KMU 2.0

Kleine und mittlere Unternehmen (KMU) stehen zunehmend vor neuen Anforderungen der modernen Arbeitswelt, die sich in einer steigenden Komplexität und Dynamik von Problemen ausdrücken. So etwa stellen Aspekte wie Gesundheit am Arbeitsplatz, Work Life Balance oder Energie und Umwelt ein KMU vor spezielle Herausforderungen, die sich durch alle Wertschöpfungsaktivitäten des Unternehmens ziehen und das Herbeiführen von innovativen Lösungen erfordern. Diese Aufgabe ist für ein KMU allerdings allein nur schwer zu bewältigen.

In den vergangenen Jahren hat die Bedeutung der Vernetzung in diesem Zusammenhang zunehmend an Bedeutung gewonnen. Erst hierdurch ergeben sich für KMU innovative Lösungen, die über das hinausgehen, was die einzelnen Unternehmen in der Lage sind allein zu erreichen. Im Rahmen des Forschungsprojektes sollen daher neue Wege und Szenarien für das Management von unternehmensübergreifender Zusammenarbeit in KMU-Netzwerken erforscht und erprobt werden, um Probleme des modernen Arbeitslebens innovativ und im Verbund lösen zu können.

Hierzu setzt KMU 2.0 an der systematischen Untersuchung und Erprobung von Modellen der Selbstorganisation und Informationstechnologie (IT) im Kontext des Einsatzes von Web 2.0 an. Web 2.0 beschreibt eine partizipative und endanwendergetriebene Wahrnehmung und Nutzung des Internets, wobei die Endnutzer in zunehmendem Maße die über die Internettechnologie bereitgestellten Inhalte selbst erstellen und/oder bearbeiten. Aus organisatorischer Sicht bedeutet dies das Bereitstellen von offenen Plattformen, auf denen die „Mitmach-Mentalität“ der Mitarbeiter dazu genutzt wird, um am Ende innovative und praxisnahe Lösungen im Verbund entwickeln zu können.

Fokus von KMU 2.0 ist somit der Aspekt der selbstorganisatorischen Netzwerke, die auf ihre Möglichkeiten hinsichtlich einer Unterstützung durch neue IT in Form von Web 2.0 untersucht werden. Das Projektvorhaben leistet somit einen Beitrag zum besseren Verständnis und Management der Chancen und Risiken beim Einsatz von Web 2.0 in KMU-Netzwerken. Darüber hinaus werden erforderliche Methoden und Werkzeuge konzipiert, entwickelt, prototypisch umgesetzt, erprobt sowie evaluiert.

Insgesamt wird dieser Projektzugang durch ein interdisziplinäres Forscherteam aus den Bereichen der Betriebswirtschaftslehre, Wirtschaftsinformatik und Verhaltenswissenschaften sowie des Informationsmanagement ermöglicht. Die dabei entwickelten Konzepte, Modelle und Methoden werden in der Praxis, dem WirtschaftsForum Neuwied e.V. erprobt.